Aufbruch ins Fjordland

Noch schnell gefrühstückt und e-Mails gecheckt und los geht’s. Nein nicht ganz, Eva wollte noch eine Kleinigkeit kaufen, also erst noch mal in die Stadt. Noch ein Kaffee bei Starbucks gefangen und los. Nein, immer noch nicht – erst noch zu Warehouse, Postkarten machen und noch zu New World, einkaufen.

Jetzt aber!

Also, auf Richtung Fjordland. Und wie so oft fing es mal wieder zu regnen an, was auch nicht weiter schlimm war während der Fahrt, nur beim tanken ohne Überdachung wurde es doch etwas frisch…

In Manapouri angekommen versuchten wir erst mal einen Trip in den Doubtful Sound zu buchen. Leider waren schon alle Plätze für Dienstag ausgebucht, also haben wir für Mittwoch gebucht. Dann haben wir uns um unser Abendessen gekümmert. Bis wir soweit waren hatten wir jeder schon fast eine Flasche Rotwein intus. Sehr witzig! 🙂 Und sehr lecker!

Nach dem Essen wollte Eva sich einen Armreif aus einer Gabel machen, wofür wir nach passendem Werkzeug (Steine, Hammer, irgendwas…) suchten. Auf dem Weg sind wir über drei Katzenbabys gestolpert. Die waren dann erst mal interessanter als der Armreif…

Eva hat dann einen Hammer vom Hostel bekommen und sich die Finger blutig geschlagen. Ein paar Stunden später war der Armreif fertig.

Da wir jetzt einen freien Tag in Manapouri hatte, haben wir ausgiebig geschlafen und den Tag im Internet verbracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.